Das kontinuierliche Augenmerk, das FITT seinen Mitarbeitern widmet, wurde auch vom Deutschen Institut für Qualität und Finanzen gewürdigt. Letzteres hat in Zusammenarbeit mit Affari&Finanza eine Studie über die besten Arbeitgeber in Italien durchgeführt und die 300 „TOP JOB – ITALY’S BEST EMPLOYERS 2021/2022“ gewählt. Im Rahmen der Untersuchung, die auf der Methode des „Social Listening Index“ basiert, wurden in 12 Monaten über eine Million Online-Zitate (aus den sozialen Medien, Blogs, Foren, News-Portalen und Videos) ausgewertet, in denen die 2.000 analysierten Arbeitgeber erwähnt wurden.
Die Analyse wurde mit Hilfe künstlicher Intelligenz durchgeführt, wobei auch der Tonfall und die Art berücksichtigt wurden, mit denen der Nutzer das jeweilige Unternehmen zitierte (positiv, negativ und neutral). Die Methode des Instituts, das dem Medienkonzern Hubert Burda angehört, der im deutschsprachigen Raum zu den Marktführern für Employer Branding zählt, wird seit Jahren erfolgreich in Europa getestet.

Das Ergebnis der zum vierten Mal durchgeführten Studie ist die Rangliste TOP JOB – Best Employers 2021, die die Beliebtheit der besten 300 Arbeitgeber des Landes misst.

Analysiert wurden unter anderem Aspekte wie Arbeitsklima, Berufswachstum, Weiterbildungsperspektiven, Nachhaltigkeit und Unternehmenswerte. Es reicht nicht aus, lediglich in einem der untersuchten Bereiche gut abzuschneiden, da jeder einzelne in die Gesamtbewertung einfließt.

​«Diese Anerkennung zeugt von unseren Bemühungen, ein qualitativ hochwertiges Arbeitsumfeld zu bieten, das sowohl von unseren Mitarbeitern als auch von den anderen Stakeholdern positiv bewertet wird», bekräftigt Alessandro Mezzalira, CEO von FITT. «Wir sind stolz darauf, in diese auf Online-Erwähnungen basierende Rangliste aufgenommen worden zu sein. Sie ist für uns ein zusätzlicher Anreiz, die Arbeitsbedingungen in unserer Firma für die Mitarbeiter weiter zu verbessern. Ein Beispiel dafür ist die Implementierung des Home Office und der damit verbundene  Umdenkprozess. Wir setzen auf Flexibilität und Autonomie bei der Wahl des Arbeitsortes, der Arbeitszeiten und der Arbeitsmittel, sowie auf eine höhere Verantwortung in Bezug auf die Ergebnisse. Es gibt noch viel zu tun, doch die Studie hat uns gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. »

Die neuen Arbeitsmodalitäten gelten ab dem 18. Oktober für unbefristete Zeit: in einer 5-tägigen Arbeitswoche können FITT-Mitarbeiter, deren Tätigkeit sich für den Home Office eignet, 3 Tage von zu Hause oder einem anderen geeigneten und vorschriftsmäßigen Ort aus arbeiten, wie beispielsweise einem öffentlichen Coworking-Space.

Die Förderung der Work-Life-Balance der Mitarbeiter ist zweifellos das wichtigste Ziel der neuen Arbeitsmodalitäten für Smart Working, mit dem Nebeneffekt, die Selbständigkeit und Verantwortung im Arbeitsalltag zu fördern und Effizienz und Produktivität sowie die Zufriedenheit und das Engagement der Belegschaft zu erhöhen.